70 Jahre Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Geisteswissenschaft – Eine Positionsbestimmung

Seit Februar finden über das gesamte Jahr 2016 hinweg verschiedene Veranstaltungen und Events im Rahmen der 70-Jahres-Feierlichkeiten zur Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität JGU Mainz nach dem Zweiten Weltkrieg statt. Auch die meisten geisteswissenschaftlichen Fächer nahmen 1946 ihre Arbeit in Forschung und Lehre an der JGU auf. Dies wollen die Johannes Gutenberg-Universität und der Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie – in besonderem Maße würdigen.

Aus diesem Anlass richtet der Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie eine Veranstaltungsreihe mit international und national renommierten Persönlichkeiten aus.

Geisteswissenschaft – eine Positionsbestimmung

Schon der Name ist Gegenstand von Kontroversen: Geisteswissenschaft? Geistes- und/oder Kulturwissenschaften? Humanities? Lettres? …? Tatsächlich gehörte und gehört vielleicht mehr denn je die Vielfalt der Paradigmen zu ihren Kennzeichen, aber vor allem auch die permanente Infragestellung des Selbstverständnisses und ein erhebliches Bedürfnis nach andauernder Legitimation des eigenen Tuns.
Geisteswissenschaften sind ihrem Selbstverständnis nach Institutionen gesellschaftlicher Selbstreflexion und haben den Anspruch, aus dem Wissen über Vergangenheit Standortbestimmungen für die Gegenwart und Orientierungswissen für die Zukunft zu generieren. Können sie diesen Anspruch noch aufrechterhalten? In welchem Umfang und mit welchen Geltungsansprüchen? Wie positionieren und entwickeln sie sich angesichts des sich intensivierenden empirisch-naturwissenschaftlichen Zugriffs auf ihre klassischen Themen? Welche Rolle werden sie in der zukünftigen Bildungs- und Wissenschaftslandschaft spielen? Welche Bedeutung und welche Legitimation kommt Ihnen in der postindustriellen, diversifizierten und globalisierten Informationsgesellschaft zu?

Professorinnen und Professoren der Johannes Gutenberg-Universität Mainz diskutieren auf dem Podium mit international und national renommierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wissenschaftspolitik.

Eine Veranstaltungsreihe des Fachbereichs 05 – Philosophie und Philologie – der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Medienpartner

 ⇒ Anzeige Frankfurter Allgemeine Zeitung (pdf)

 ⇒ Flyer zur Veranstaltungsreihe (pdf)

 

PROF. DR. DR. H.C. MULT. ROBERT DARNTON
HARVARD UNIVERSITY

28.04.2016 | 18 h c.t. | P 204

VORTRAG:
Die Zensoren. Wie staatliche Kontrolle die Literatur beeinflusst – vom vorrevolutionären Frankreich über British Indien bis in die DDR.

Moderation:
Prof. Dr. Stephan Füssel, Professor für Buchwissenschaft

⇒ Plakat zum Vortrag (pdf)
⇒ Flyer zum Vortrag (pdf)


PROF. DR. EVA GEULEN
ZENTRUM FÜR LITERATUR- UND KULTURFORSCHUNG ZFL BERLIN

02.06.2016 | 18 h c.t. | P 1

PODIUMSGESPRÄCH:
Streit und Spiel

⇒ Plakat zum Vortrag (pdf)
⇒ Flyer zum Vortrag (pdf)


PROF. DR. DR. H.C. MULT. HANS ULRICH GUMBRECHT
STANFORD UNIVERSITY

09.06.2016 | 18 h c.t. | P 1

PODIUMSGESPRÄCH:
"Ton der Kontemplation" - ein Vorschlag zum Überleben der Geisteswissenschaften

⇒ Plakat zum Vortrag (pdf)
⇒ Flyer zum Vortrag (pdf)


DR. DR. H.C. SIRI HUSTVEDT
BROOKLYN

16.06.2016 | 18 h c.t. | P 1

PODIUMSGESPRÄCH:
Geist: Mind and Brain

⇒ Plakat zum Vortrag (pdf)
⇒ Flyer zum Vortrag (pdf)


PROF. DR. JÜRGEN FOHRMANN
UNIVERSITÄT BONN

07.07.2016 | 18 h c.t. | P 1

PODIUMSGESPRÄCH:
‚Ghost Sciences‘?
Über Redundanz und die gespenstische Vervielfältigung von Form.

⇒ Plakat zum Vortrag (pdf)
⇒ Flyer zum Vortrag (pdf)