Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie

Aktuell

26.11.2019
Öffnungszeiten Weihnachten
Über die Weihnachtszeit ist das Dekanat 05 komplett
geschlossen vom 23.12.2019 bis einschließlich 03.01.2020.
Ab dem 06.01.2020 sind wir wieder für Sie da.
Das Philosophicum ist an allen Feiertagen geschlossen. Außerhalb dieser Tage ist der Zugang zum Gebäude wie gewohnt möglich.
Wir wünschen Ihnen frohe und besinnliche Feiertage!

22.11.2019
Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Ulrich Gumbrecht

Der Fachbereich 05 lädt alle Interessierten ganz herzlich zur feierlichen Verleihung der Ehrendoktorwürde an Hans Ulrich Gumbrecht
am Donnerstag, 12. Dezember 2019 um 16:15 Uhr im Atrium maximum ein.

Hans Ulrich Gumbrecht war von 1989 bis Juli 2018 „Albert Guérard Professor in Literature“ an der Stanford University/Kalifornien. Er studierte Romanistik, Germanistik, Philosophie und Soziologie in München, Regensburg, Salamanca (Spanien), Pavia (Italien) und Konstanz und lehrte vor seinem Wechsel 1989 in die Vereinigten Staaten an den Universitäten Konstanz, Bochum und Siegen. Der Autor von nahezu 2.000 Texten - darunter zahlreiche wegweisende, auch Widerspruch erzeugende und in 20 Sprachen übersetzte Monografien - arbeitet insbesondere über die europäische Literatur und Philosophie des Mittelalters sowie des 18. bis zum frühen 20. Jahrhunderts, über Medien und Kommunikation sowie über Phänomene der gegenwärtigen Alltags-Ästhetik, insbesondere über die Ästhetik des Sports. Hans Ulrich Gumbrecht ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, Professeur attaché am Collège de France, Catedratico Visitante Permanente an der Universität Lissabon sowie Gastprofessor an zahlreichen akademischen Einrichtungen in der ganzen Welt.
Prof. Gumbrecht ist dem Fachbereich 05 und der JGU Mainz in vielerlei Hinsicht wissenschaftlich wie persönlich verbunden.
Bereits vor Jahren unterstützte er das transdisziplinären Graduiertenkollegs Life Sciences, Life Writing: Grenzerfahrungen menschlichen Lebens zwischen biomedizinischer Erklärung und lebensweltlicher Erfahrung (GRK 2015/1), an dem Wissenschaftler/innen der Amerikanistik maßgeblich mitwirken. Zuvor war Gumbrecht schon 2009 einer Einladung des Deutschen Instituts mit den Plänen für ein Graduiertenkolleg zu Textprofilen nach Mainz gefolgt, wo er einen sehr gut besuchten Festvortrag in der Alten Mensa hielt. Im Zuge der Organisation des 3. Symposiums der Mainzer Sozial- und Kulturwissenschaften Spiele spielen hielt Gumbrecht die renommierte Georg Forster Lecture, die im gleichnamigen Sammelband unter dem Titel „Ob Tiere spielen können“ publiziert ist. Diese Einladung ging auf ein Podiumsgespräch „Ton der Kontemplation“ – ein Vorschlag zum Überleben der Geisteswissenschaften zurück, das im Rahmen der vom Fachbereich 05 Philosophie und Philologie organisierten Reihe Geisteswissenschaft. Eine Positionsbestimmung stattfand; Anlass der Reihe war die Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vor 70 Jahren. Gumbrecht spielte auch eine maßgebliche Rolle bei der Entstehung und Entwicklung des Studienprogramms Q+, für das er auch öffentlich wirbt. Er hält im Rahmen von Q+ seit dem Wintersemester 2017/18 einmal jährlich einen Q+ Workshops zum Thema Dimensionen und Begriffe von ‚Zeit‘ heute, Ästhetik der Gewalt und ihre Ambivalenzen und Martin Buber – Existenzialismus und Zionismus im Kontext sowie im Team-Teaching ein Q+-Seminar mit der Theaterwissenschaft zu Experimentalität und Spiel in Wissenschaft und Kunst, begleitet von einem öffentlichen Vortrag Experiment und Spiel an der Peripherie der Aufklärung? Rameaus Neffe, Jacques le Fataliste und Denis Diderot.
Es ist eine Freude und Ehre zugleich für den Fachbereich 05 und die JGU Mainz insgesamt, wenn Hans Ulrich Gumbrecht die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs 05 – seine inzwischen zwölfte aus acht Ländern – am 12.12.2019 entgegennimmt.

22.11.2019
DIES LEGENDI am 28. Oktober 2019

Am 28. Oktober 2019 fand die jährliche Verleihung der Lehrpreise (DIES LEGENDI) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.
Mit dem DIES LEGENDI möchte die JGU exzellente Leistungen in der Lehre würdigen. Auch zwei Lehrende des Fachbereichs 05 waren in diesem Jahr unter den Preisträger/innen. Im Rahmen der Veranstaltung, organisiert durch das Gutenberg Lehrkolleg (GLK), überreichte der Vizepräsident für Studium und Lehre der JGU, Prof. Dr. Stephan Jolie, den Preis an Frau Prof. Dr. Mita Banerjee (Department of English and Linguistics) und Dr. Yvonne Hendrich (Romanisches Seminar) sowie an die weiteren 14 Preisträger/innen der JGU. Der Fachbereich 05 gratuliert herzlich.

Fotos der Veranstaltung (© Peter Kiefer): Foto 1Foto 2Foto 3, Foto 4,

22.11.2019
Prämierung von Haus- und Abschlussarbeiten im Studienjahr 2019

Im Studienjahr 2019 wurden an unserem Fachbereich insgesamt 22 Haus- und Abschlussarbeiten prämiert. Die Arbeiten erstrecken sich über eine Vielzahl von Fächern, von der Buchwissenschaft bis zur Philosophie. Dotiert ist der Preis mit 50 bis 200 Euro. Die Preisträger und Preisträgerinnen werden zeitnah informiert.
Wir gratulieren ganz herzlich.

28.08.2019
Rückblick: Sommerfest der Beschäftigten am Fachbereich 05

Am 03. Juli 2019 fand nunmehr im fünften Jahr in Folge das Sommerfest des Fachbereichs 05 statt -- diesmal unter dem Motto "Vielfalt feiern".
Bei einem bunten Büffet und mit einem Rahmenprogramm der Musik- und Tanzgruppe "Krakowiak", Torwandschießen sowie einem Länder-Quiz des Instituts für Slavistik, Turkologie und zirkumbaltische Studien fanden sich die Beschäftigten des Fachbereichs 05 wieder zu einem gemütlichen Beisammensein auf der Wiese des Philosophicums ein.
Herzlichen Dank allen Organisatoren und Beteiligten!

16.05.2019
Nachruf: Prof. Dr. Andreas Cesana verstorben

Der Fachbereich und das Philosophisches Seminar trauern um
Herrn Universitätsprofessor Dr. Andreas Cesana,
der am 8. Mai 2019 im Alter von 68 Jahren verstorben ist.
Herr Prof. Cesana war von seiner Ernennung zur Professor für Philosophie 1996 bis 2016 Leiter des Studium generale der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Im Zentrum seiner Forschung stand die Philosophie Karl Jaspers' und die interkulturelle Philosophie, die er als philosophische Forschung im Dienst der Kommunikation zwischen den Kulturen verstand. Ein weiterer Schwerpunkt war die Editionstätigkeit; er leitete im besonderen die Redaktion der kritischen Gesamtausgabe der Werke Jacob Burckhardts.
Als Leiter des Studium generale förderte er die Interdisziplinarität in Forschung Lehre in vielen Studiengängen.
Andreas Cesana erwarb sich besondere Verdienste um die Universität als Anreger und langjähriger Vorsitzender des Vorstands der im Jahr 2000 gegründeten Stiftung "Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur". Die Johannes Gutenber-Universität Mainz und ihr Studium generale sowie der Fachbereich 05 verlieren mit ihm einen hoch geschätzten Wissenschaftler, Kollegen und Botschafter.
Universitätsprofessorin
Dr. Sylvia Thiele
Dekanin des Fachbereichs 05

03.05.2019
Thomas Metzinger erhält Seniorforschungsprofessur

Der langjährige Leiter des Arbeitsbereichs Theoretische Philosophie erhält eine Seniorforschungsprofessur der Universität Mainz.
Seit fast 20 Jahren ist Prof. Dr. Thomas Metzinger am Philosophischen Seminar in Mainz beschäftigt. Nun ist ihm eine der wenigen rheinland-pfälzischen Seniorforschungsprofessuren zuerkannt worden. Damit unterstreicht das Land, wie wichtig seine Forschungskompetenz für den Standort Mainz ist. Die Seniorforschungsprofessur hat eine Laufzeit von drei Jahren (bis zum 31. 3. 2022).
Prof. Dr. Thomas Metzinger war von 2000 bis 2019 Leiter des Arbeitsbereichs Theoretische Philosophie in Mainz. In den Jahren 2014 bis 2019 hatte er zudem ein Fellowship des Gutenberg-Forschungskollegs der Universität Mainz inne. Im Rahmen der Seniorforschungsprofessur, die er unmittelbar im Anschluss an dieses Fellowship erhalten hat, wird Prof. Metzinger u.a. seine Arbeit in der EU-Expertenkommission zum Thema Künstliche Intelligenz weiterführen, in die er 2018 berufen wurde. Die Kommission wird im Laufe des Jahres 9,7 Milliarden Euro und ab 2020 für die Dauer von zehn Jahren jedes Jahr 20 Milliarden Euro in diesen Bereich investieren. Thomas Metzinger vertritt in der Kommission primär die Interessen der European University Association mit mehr als 800 Universitäten in 47 Ländern und 33 Hochschulrektorenkonferenzen. Ein Anliegen Thomas Metzingers besteht darin, neben den ethischen und juristischen Gesichtspunkten die Ziele des akademischen Sektors gegenüber reinen Industrieinteressen in den Vordergrund zu rücken.
Ein weiteres Projekt, das er in den kommenden Jahren weiterführen wird, besteht im Ausbau eines internationalen Forschungsnetzwerks, das Universitäten auf drei Kontinenten miteinander verbindet. Ziel dieser interdisziplinären Initiative ist es, ein Minimalmodell für Bewusstsein zu entwickeln. Zu Thomas Metzingers Kooperationspartner*innen gehören u.a. Forscherinnen und Forscher der Monash University in Melbourne (Jennifer Windt, Monima Chadha, Jakob Howhy), der Universitäten Madison/Wisconsin (Melanie Boly, Giulio Tononi), Wien (Ronald Sladky), Nijmegen (Martin Dresler), Amsterdam (Heleen Slagter) und Oxford (Raphaël Millière), sowie der University of Western Australia (Chris Letheby). Prof. Metzinger erhofft sich von diesem Projekt die Entwicklung eines interdisziplinären Forschungsprogramms und eines neuen Ansatzes, der die Erforschung der Grundlagen des menschlichen Bewusstseins entscheidend voranbringen könnte.
Im vergangenen Jahr bewarb sich Thomas Metzinger ferner in Kooperation mit Forschern der Universitäten Adelaide und der Universität Birmingham erfolgreich mit dem Projekt Philosophical Perspectives on Psychedelic Psychiatry um eine Förderung des Australian Research Councils. Auch dieses Projekt, das eine Laufzeit von zwei Jahren hat, wird er im Rahmen seiner Seniorforschungsprofessur weiterverfolgen.
Der gesamte Fachbereich 05 sowie das Philosophische Seminar gratulieren Prof. Dr. Thomas Metzinger herzlich zu dieser Würdigung durch das Land Rheinland-Pfalz. Wir wünschen viel Erfolg bei der Bearbeitung der laufenden Forschungsprojekte und begrüßen es sehr, dass Prof. Metzinger weiter dazu beitragen wird, die nationale und internationale Sichtbarkeit des Fachbereichs 05 sowie des Philosophischen Seminars zu erhöhen.

02.04.2019 
Prof. Dr. Richard Wisser verstorben

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz trauert um
Herrn Universitätsprofessor Dr. Richard Wisser
Träger des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse und des Ordens des kroatischen Morgensterns der Republik Kroatien,
der im Alter von 92 Jahren verstorben ist.
Richard Wisser wurde im Jahr 1971 zum Professor für Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz berufen. Noch lange nach seiner Emeritierung im Jahr 1992 führte er nicht nur seine Forschungs-, sondern auch seine Lehrtätigkeit mit großem Engagement weiter. An seinem Institut blieb er so bis in die Gegenwart präsent. Von 1979 bis 1985 wirkte er zudem als Dekan und Prodekan des damaligen Fachbereichs Philosophie/Pädagogik. Von 1979 bis kurz vor Ausbruch des Jugoslawienkrieges 1991 organisierte und leitete Richard Wisser jährliche philosophische Symposien am Interuniversity Centre Dubrovnik (IUC).
Im Zentrum von Richard Wissers wissenschaftlicher Arbeit standen insbesondere Martin Heidegger und Karl Jaspers, in systematischer Hinsicht beschäftigte er sich insbesondere mit Problemen der Philosophischen Anthropologie und mit der Existenzphilosophie.
Richard Wisser war ein für seine gedankliche Strenge und Klarheit, aber auch für seine menschliche Güte sehr geschätzter Lehrer. Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz wird dem Verstorbenen ein ehrendes Angedenken bewahren.
Universitätsprofessor                                      Universitätsprofessorin
Dr. Georg Krausch                                          Dr. Sylvia Thiele
Präsident                                                        Dekanin des Fachbereichs 05

12.02.2019
Absolventenfeier im WiSe 2018/19

Am 14. Februar 2019 findet die Absolventenfeier des Fachbereichs ab 18:00 Uhr in Hörsaal P1 statt.

Studierende, die ihr Studium mit einer Promotion, als Bachelor oder Master of Arts und Master of Education abgeschlossen haben, wurden mit ihren Angehörigen eingeladen, um im feierlichen Rahmen ihre Urkunden entgegenzunehmen.

04.07.2018
Sommerfest der Beschäftigten am Fachbereich 05

Bildlink

Am 4. Juli fand unter dem Motto "The Man of the Millenium" das Sommerfest des Fachbereichs 05 mit großer Beteiligung aller Beschäftigten statt. Bei gemütlicher Runde mit einem vielfältigen Buffet wurde das Fest mit musikalischen Einlagen der Authentic Voices, einem Auftritt des ImproTheaters CouCou und einer Kinderbastelecke abgerundet. Ein herzlicher Dank gilt dem Organisationsteam.

02.07.2018
Kamingespräch "I DID IT MY WAY" mit Amelie Fried auf Rhein Main TV

Am Donnerstag, 28. Juni 2018 fand das letzte Kamingespräch der Veranstaltungsreihe "I DID IT MY WAY" statt.
An insgesamt fünf Terminen wurden erfolgreiche Frauen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf befragt und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen damit, den Spagat zwischen Familie und Karriere zu meistern. Zu dieser Gesprächsreihe durfte der Fachbereich 05 Anja Gockel, Gundula Gause, Nia Künzer, Prof. Dr. Isabel Schnabel sowie Amelie Fried begrüßen.
Die Veranstaltungsreihe wurde organsiert durch das Team der Frauen- und Familienförderung am FB 05.

In "Rhein Main Aktuell" berichtet Rhein Main TV über die Gesprächsrunde mit Amelie Fried am 28. Juni 2018. Den Bericht finden Sie unter folgendem Link (ab Minute 14:28):
http://www.rheinmaintv.de/sendungen/video-detailseite/rheinmain-aktuell/vom-29.06.2018/

28.05.2018
Studienprogramm Q+: Lesung mit Rajesh Parameswaran

Bildlink

Das Team des Studienprogramms Q+ lädt alle Interessierten herzlich zur Lesung des indisch-amerikanischen Schriftstellers Rajesh Parameswaran am Donnerstag, 14. Juni, 18:15-19:45 in P11 (Philosophicum) ein. Seine Sammlung von Kurzgeschichten I Am an Executioner wurde in Literaturkritikerkreisen hoch gelobt, u.a. von der Washington Post, und in bisher drei Sprachen übersetzt.

Flyer zur Veranstaltung

16.05.2018
Eröffnung Eltern-Kind-Arbeitsraum

Bildlink

Am Dienstag, 15. Mai 2018, fand die Eröffnung des neuen Eltern-Kind-Arbeitsraums im Philosophicum statt.

Nach den Grußworten der Dekanin, Univ.-Prof. Dr. Sylvia Thiele, sowie der Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs, Jun-Prof. Dr. Sarah Scholl-Schneider und der offiziellen Eröffnung des Raumes, gab es Gelegenheit beim offenen Ausklang mit Kaffee, Tee und Kuchen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns über das rege Interesse am Eltern-Kind-Raum und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Zukünftig können studierende und beschäftigte Eltern bei Betreuungsengpässen ihre Kinder an den Arbeitsplatz mitbringen und sinnvoll neben der Arbeit betreuen. Der professionell eingerichtete Raum ist mit zwei modernen Arbeitsplätzen ausgestattet und bietet darüber hinaus eine Teeküche, Spielecke sowie Still- und Sitzmöglichkeiten.

Die vielfältigen Spielsachen wurden von Beschäftigten des Fachbereichs 05 gespendet.

Der Eltern-Kind-Arbeitsraum befindet sich im Philosophicum, Raum 00-228, am Dekanat 05, direkt neben der neuen Cafeteria „Ins Grüne“. Der Schlüssel kann bei den Pedellen des Philosophicums (Raum 00-435) abgeholt werden.

Flyer Eltern-Kind-Arbeitsraum
Fotos der Eröffnung

05.02.2018
Gutenberg-Gedenktag am 3. Februar 2018

Unter den zahlreichen Beiträgen zum Gutenberg-Gedenktag findet sich ein Feature von der SWR-Landesschau mit Prof. Stephan Füssel (Gutenberg-Institut, Abt. Buchwissenschaft).

01.02.2018
"I Did It My Way" - Kamingespräch der Frauen- und Familienförderung am FB 05 mit Nia Künzer

Hier finden Sie verschiedene Pressestimmen zum abschließenden Kamingespräch im Wintersemester 2017/18 aus der Reihe "I Did It My Way" mit der der ehemaligen Profi-Fußballerin Nia Künzer:
Frankfurter Neue Presse
Rhein-Main-Wochenblatt
Rhein-Main TV

11.01.2018
Fachbereichsfeier Wintersemester 2017/18

Am Freitag, 9. Februar 2017, findet ab 18:00 Uhr die Absolventenfeier des Wintersemesters 2017/18 in Hörsaal P1 (Philosophicum) statt.
Absolventinnen und Absolventen, die in den letzten Monaten erfolgreich ihr Studium am Fachbereich 05 - Philosophie und Philologie mit einer Promotion, dem Staatsexamen, als Magister Artium, Bachelor oder Master of Arts und Master of Education abgeschlossen haben, sind zusammen mit ihren Familien und Freunden herzlich eingeladen.
Für Fragen bezüglich der Ablauforganisation können Sie sich gerne an Frau Bodenstein (Raum 00-216 im Philosophicum) wenden.

Das aktuelle Lesezeichen finden Sie hier.

29.01.2018
Kamingespräch "I Did It My Way" mit Gundula Gause auf CampusTV

Im Bericht "Drei Fragen an Gundula Gause" berichtet CampusTV von der Gesprächsrunde mit Gundula Gause aus der Reihe "Kamingespräche - I Did It My Way" des Teams für Frauen- und Familienförderung am FB 05 am 9. November 2017. Das Interview finden Sie hier.

26.01.2018
New Orleans in Medial Imaginations

Bildlink

Das Institut für Theater-, Film- und empirische Kulturwissenschaft veranstaltet vom 1. bis 3. Februar 2018 in Kooperation mit dem Geographischen Institut eine Internationale Konferenz zum Thema "New Orleans in Medial Imaginations." Einen Lageplan und das Programm finden Sie hier.

19.01.2018
PHILIS: The Hidden Zoo - Ein Virtual Reality Projekt

Mit Drachen plaudern, der Spur der Buchstabine folgen ... Das Projekt von Studierenden des Fachbereichs 05 - Philosophie und Philologie und der Hochschule Mainz verdichtet Kunst, Wissenschaft und persönliche Erfahrung zu virtuellen Tieren, die in digital-realen Stadtrundgängen erfahren werden können. Die Website ist ab sofort erreichbar: http://www.philis.uni-mainz.de/the-hidden-zoo

Das Team von PHILIS organisiert dieses Projekt gemeinsam mit Vertretern/innen der Hochschule Mainz und bündelt die Erfahrungen in seiner Servicestelle für Praxisprojekte.

Die Presseresonanz aus der Allgemeinen Zeitung vom 18. Januar 2018 finden Sie hier.

11.01.2018
Denkanstösse - Food for Thought

In der dritten Runde der interdisziplinären Vortragsreihe präsentieren Studierende, Promovierende, Post-Docs sowie Professorinnen und Professoren der Geistes- und Kultur- und Sozialwissenschaften ihre Forschungsprojekte rund um Frauen, Männer und Familie in kurzen, 20-minütigen Vorträgen. Die Veranstaltungen werden von ihren Besuchern gut angenommen und in lockerer Runde für Diskussionen, Austausch und Netzwerken angenommen und finden auch in der lokalen Presse Anklang.

Einen aktuellen Bericht der Allgemeinen Zeitung zum Vortrag von Prof. Dr. Rainer Emig am 10. Januar 2018 zum Thema "Exzentrische Frauen" finden Sie hier.

02.01.2018
Sanierungsarbeiten im Philosophicum

Der LBB setzt ab 2018 eine weitere Sanierungsmaßnahme am Philosophicum um. Hierbei werden nacheinander die Treppenhäuser im Büroteil des Philosophicums (Richtung Saarstraße) saniert. Die Treppenhäuser werden sowohl statisch als auch brandschutztechnisch aufgewertet. Dies beinhaltet unter anderem die Entfernung der bislang vorhandenen wabenartigen Betonkonstruktion und der Treppengeländer. Die Fassade der Treppenhäuser soll in einer Pfosten- und Riegelkonstruktion, ähnlich der Philosophicumsinnenhöfe, wiederaufgebaut werden. Die Holztreppengeländer werden durch ein Metallstrebengeländer ersetzt. Neben den o.g. Aspekten bedeutet dies auch eine optische Aufwertung des Philosophicums.

Sowohl der LBB, als auch das Dekanat legen hier besonderen Wert auf eine engmaschige Verzahnung in der Zusammenarbeit und des Informationsflusses. So soll gewährleistet werden, dass die einzelnen Baumaßnahmen möglichst wenig den Tagesbetrieb im Philosophicum stören.

Der Baubeginn ist nun bereits auf den 2. Januar 2018 terminiert. Der erste Bauabschnitt wird das Treppenhaus B betreffen, in welchem sich derzeit der Aufzug befindet. Anschließend werden die Treppenhäuser A, C und D saniert. In diesen Bauphasen wird es leider zu einer erhöhten Lärmbelastung in den Büros des Philosophicums kommen. Dies ist leider unvermeidlich. Da es sich, wie oben beschrieben, auch um brandschutztechnische Verbesserungen handelt, ist hier aber eine schnelle Durchführung von allen Seiten gewünscht.

An dem jeweilig bearbeiteten Treppenhaus wird ein Gerüst erstellt, welches leider auch einen Teil der angrenzenden Bürofenster verdecken wird. Wir bitten hier um Nachsicht, da es bedingt durch das geringe Platzangebot keine Ausweichmöglichkeiten gibt.

Bitte beachten Sie zudem, dass das jeweils im Umbau befindliche Treppenhaus für den Durchgangsverkehr gesperrt sein wird. Im Fluchtfall wird dieses aber selbstverständlich zur Verfügung stehen.

Sollten Sie zu irgendeinem Zeitpunkt zum Beispiel mündl. Prüfungen in Ihren Büroräumen angesetzt haben und Sie einen Ausweichraum benötigen, teilen Sie dies bitte dem Raummanagement so schnell als möglich mit. Es wird dann ggf. eine entsprechende Ersatzbuchung in einer lärmarmen Umgebung für Sie vorgenommen.

19.12.2017
Vom 24.12. bis zum 02.01. ist das Dekanat nicht besetzt

Das Dekanat des Fachbereichs 09 ist vom 24.12.2017 bis einschließlich 02.01.2018 nicht besetzt.

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2018!

06.12.2017
Pedell Detlef Lenz ist plötzlich verstorben

Völlig unerwartet ist der Pedell und Gebäudewart des Philosophicums, Herr Detlef Lenz, in der Nacht zum 6. Dezember 2017 verstorben.

Herr Lenz war seit August 2010 am Dekanat 05 im Team der Pedelle und Gebäudewarte beschäftigt und mit ihnen gemeinsam für den technische Betrieb des Philosophicums I, z.B. für die Gerätenutzung, Mobiliarbetreuung, Gebäudekontrolle und die Beförderung der Post, zuständig.

Mit Herrn Lenz verlieren wir einen zuverlässigen, hilfsbereiten und engagierten Mitarbeiter, der immer dann da war, wenn wir ihn brauchten.

Wir sind traurig und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gehört seiner Frau.

Univ.-Prof. Dr. S. Thiele Univ.-Prof. Dr. R. Emig Dr. D. Lindner
Dekanin Prodekan Geschäftsführerin

und das gesamt Team am Dekanat 05


Kamingespräche „I DID IT MY WAY“ – Wie Frauen Karriere und Familie meistern

Bildlink

Die Vereinbarkeit von Berufs-, Familien- und Privatleben ist eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe.

Als Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie, an dem derzeit etwa 350 Personen beschäftigt sind und rund 11.000 Studierende wissenschaftlich ausgebildet werden, muss und will sich der Fachbereich dieser Aufgabe annehmen und dafür strukturelle wie individuelle Unterstützung anbieten.

An allen Hochschulen Deutschlands lässt sich allerdings beobachten, dass sich die Vereinbarkeit von Familie und Karriere im Verlauf des wissenschaftlichen Qualifikationsweges zunehmend erschwert, was nach wie vor besonders zu Lasten der wissenschaftlichen Karrieren von Frauen geht. So sind auch am Fachbereich 05 rund 80% der Studierenden weiblich, aber nur jede vierte der 70 Professuren ist mit einer Frau besetzt und nur wenige der Professorinnen haben Kinder.

Zu den Kamingesprächen „I did it my way – wie Frauen Familie und Karriere meistern“ hat das Team der Frauen- und Familienförderung am FB05 deshalb beruflich erfolgreiche Frauen eingeladen, die sich in der Wissenschaft und in anderen Branchen durchgesetzt und zugleich nicht auf Familie verzichtet haben.

In lockerer Atmosphäre können über individuellen Erfahrungsaustausch exemplarisch Wege aufgezeigt werden, von denen die Beschäftigten und der Fachbereich als Institution lernen können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Plakat der Veranstaltungsreihe. ...

04.10.2017
Mainzer Anglistin mit dem Helene-Richter-Preis ausgezeichnet

Bildlink

Der Deutsche Anglistenverband hat Frau Sandra Dinter, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft am Department of English and Linguistics, den Helene-Richter-Preis verliehen. Mit diesem Preis soll die Erinnerung an die anglistische Privatgelehrte Helene Richter, die 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt ums Leben kam, wach gehalten werden. Der Preis wird jährlich für eine Dissertation, Habilitationsschrift oder eine vergleichbar niveauvolle wissenschaftliche Monographie vergeben, die sich durch Intensität der geleisteten Forschungsarbeit, Klarheit in Aufbau und Argumentation, Bedeutung der Ergebnisse, große Textnähe und gewandte sprachliche Darstellung auszeichnet. Mit dem Preis ist ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro verbunden. Sandra Dinter nahm den Preis am 28.09.2017 nach einer feierlichen Laudatio während des Anglistentages an der Universität Regensburg für ihre von der dreiköpfigen Jury des Verbandes als preiswürdig bezeichnete Dissertation "Childhood in Contemporary English Fiction: Contesting the Last Vestige of Essentialism" entgegen.

12.07.2017
Rückblick Sommerfest der Beschäftigten des Fachbereichs 05

It’s always teatime“. A wonderland garden party.
Unter diesem Motto fand das diesjährige Sommerfest der Beschäftigten am Fachbereich 05 am 05. Juli 2017 statt. Bei strahlendem Sonnenschein war es ein voller Erfolg. Wir freuen uns über die zahlreiche Teilnahme und die vielen positiven Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher.
Herzlichen Dank sagen wir für die tatkräftige Unterstützung sowie für die kulinarischen und musikalischen Beiträge!

Ihr Dekanat FB 05


Fachbereichsfeier SoSe 2017

Bildlink

LesezeichenSommer 2017.pdfAm Donnerstag, 13. Juli 2017, findet ab 18:00 Uhr die Absolventenfeier des Sommersemesters 2017 im Hörsaal P1 (Philosophicum) statt.
Rund 450 Studierende mit ihren Angehörigen wurden eingeladen, im feierlichen Rahmen ihre Urkunden entgegen zu nehmen.

Lesezeichen des Fachbereichs im Sommersemester 2017

04.07.2017
Sommerfest 2017

Bildlink

Wir laden herzlich ein zum Sommerfest 2017 der Beschäftigten am Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie am 5. Juli 2017, ab 18.00 h, vor dem P1.

Link zum Plakat

13.06.2017
Eingeschränkte Erreichbarkeit des Dekanats 05

Wegen Umzugs- und Renovierungsmaßnahmen ist das Dekanat FB 05 in der Zeit vom 13.-23.06.2017 unter Umständen nur eingeschränkt per Telefon und E-Mail erreichbar.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

23.05.2017
Prof. Dr. Ulrich Breuer (Professor für Neuer Deutsche Literaturwissenschaft) zum GFK-Fellow ernannt

Bildlink

In einer feierlichen Zeremonie hat der Vizepräsident für Forschung, Prof. Dr. Müller-Stach, am 22. Mai 2017 die neu ernannten GFK-Fellows, darunter Prof. Dr. Ulrich Breuer (Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) vom Deutschen Institut, begrüßt.
Im Rahmen des Fellowships „Zielgerade“ wird Prof. Breuer zur Fertigstellung einer Monografie eine einjährige Lehrstuhlvertretung finanziert.
Der Fachbereich 05 gratuliert herzlich.
(c) Margot Zündorf-
Breuer

08.05.2017
Honorarprofessur des FB 05 an Frau Prof. Dr. Immacolata Amodeo verliehen

Bildlink

In einer würdevollen Zeremonie verlieh der Fachbereich 05 erstmalig den Titel einer Honorarprofessur. Die Generalsekretärin des Deutsch-Italienischen Zentrums für Europäische Exzellenz Villa Vigoni in Loveno di Menaggio (Como), Italien, hat sich in herausragender Weise um die Wissenschaft, vor allem um die Komparatistik in Mainz, und das Wissenschaftsmanagement verdient gemacht. Dieses außerordentliche Engagement würdigte Prof. Dr. Dieter Lamping in seiner Laudatio.

Vor zahlreichen externen und internen Gästen hielt Prof. Dr. Amodeo ihre Antrittsvorlesung zum Thema „De nostri temporis studiorum ratione. Ein Plädoyer für die Geisteswissenschaften“.

Der Fachbereich gratuliert herzlich und freut sich auf die Zusammenarbeit.

19.04.2017
Wahl der Dekanin und des Prodekans des Fachbereichs 05

Die neugewählte Dekanin Univ.-Prof. Dr. Sylvia Thiele, der neu gewählte Prodekan, Univ.-Prof. Dr Rainer Emig, neben dem ausscheidenden Prodekan für Studium und Lehre, Univ.-Prof. Dr. Winfried Eckel

Der Fachbereichsrat 05 hat auf seiner heutigen konstituierenden Sitzung vom 19. April 2017 einstimmig Frau Univ.-Prof. Dr. Sylvia Thiele zur Dekanin und ebenfalls einstimmig Herrn Univ.-Prof. Dr. Rainer Emig zum Prodekan des Fachbereichs 05 – Philosophie und Philologie gewählt.
Der gesamte Fachbereich 05 gratuliert herzlich zur Wahl!

11.04.2017
Richard Wisser mit kroatischem Staatsorden ausgezeichnet

Bildlink

Langjähriger Philosophieprofessor der JGU für besondere humanitäre Verdienste geehrt

Der Wormser Philosoph und langjährige Philosophieprofessor der Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU), Prof. Dr. Richard Wisser, hat einen der höchsten Staatsorden Kroatiens, den kroatischen Stern mit dem Bildnis der kroatischen Dichterin Katarina Zrinski, erhalten. Er wurde damit für seine besonderen humanitären Verdienste während und nach dem kroatischen Unabhängigkeitskrieg ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte bei einem Festakt am 24. März 2017 in Dubrovnik.

Richard Wisser, geboren 1927 in Worms, studierte Philosophie, Psychologie und vergleichende Kulturwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, promovierte und habilitierte sich an der JGU und wurde 1971 zum Professor ernannt. Er übte seine Tätigkeit in Forschung und Lehre weit über die übliche Pensionsgrenze hinaus bis 1998 aus, wobei er insbesondere in der Betreuung der Studierenden Außerordentliches geleistet hat. Er war zudem in verschiedenen Gremien, etwa als Dekan und Prodekan sowie geschäftsführender Leiter des Philosophischen Seminars, tätig. Sein Hauptforschungsgebiet war die philosophische Anthropologie sowie die Philosophie von Karl Jaspers und Martin Heidegger.

Von 1979 bis kurz vor Ausbruch des Jugoslawienkrieges 1991 organisierte und leitete er jährlich philosophische Symposien an dem Interuniversity Centre Dubrovnik (IUC). Nach Ausbruch des Krieges engagierte sich Wisser für humanitäre Hilfsleistungen an die Zivilopfer und das Krankenhaus von Dubrovnik. Er setzte sich bei Politikern und in den Medien für den Friedensprozess ein und war einer der ersten, der 1993 nach dem Krieg mit einer Delegation aus Mainz die zerstörte Stadt Dubrovnik besuchte und zahlreiche Hilfsaktionen zum Wiederaufbau organisierte. Dieses Engagement wurde nun mit der Auszeichnung durch die Republik Kroatien gewürdigt. Wisser hatte bereits 1992 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse erhalten.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Stephan Jolie
Dekan des Fachbereichs 05: Philosophie und Philologie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-20005 oder 39-23077
Fax +49 6131 39-20085
Email

Prof. Dr. Mathias Schüz
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft (ZHAW)
8401 Winterthur, SCHWEIZ
Tel. +41 58 9346871 oder +41 79 4364209
Email

Weitere Links:

Prof. dr. Richard Wisser received a State Order (Interuniversity Centre Dubrovnik)

25.04.2017 - 11.07.2017
Interdisziplinäre Lunch Lectures / Vorlesungsreihe im Sommersemester 2017

...

20.04.2017 - 20.07.2017
TAKE A BREAK - KEEP YOUR BALANCE / Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2017

Take a break keep your balance ...

07.04.2017
Antrittsvorlesung im Rahmen der Verleihung einer Honorarprofessur

Der Fachbereich 05 - Philosophie und Philologie lädt herzlich ein zur öffentlichen Antrittsvorlesung im Rahmen der Verleihung einer Honorarprofessur

BEGRÜßUNG

Univ.-Prof. Dr. Rainer Emig
Prodekan des Fachbereichs 05 –Philosophie und Philologie

LAUDATIO

Univ.-Prof. Dr. Dieter Lamping
Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

FESTVORTRAG

UNIV.-PROF. DR. IMMACOLATA AMODEO, VILLA VIGONI/ITALIEN
„DE NOSTRI TEMPORIS STUDIORUM RATIONE. EIN PLÄDOYER FÜR DIE GEISTESWISSENSCHAFTEN"

Einladung (pdf)
Aushang (pdf)

07.04.2017
Prof. Dr. Helmut Humbach verstorben

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz trauert um Herrn

Universitätsprofessor
Dr. Helmut Humbach

der am 03. April 2017 im Alter von 95 Jahren verstorben ist.

Helmut Humbach hat seit seiner Berufung an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Jahre 1961 bis zu seiner Emeritierung 1990 das Fach Vergleichende Sprachwissenschaft in Forschung und Lehre vertreten. Seine Arbeiten zur Indogermanistik und insbesondere zur Iranistik genießen internationales Ansehen. Mit seiner Rekonstruktion und Übersetzung der Worte von Zarathustra wurde er auch über sein Fachgebiet hinaus weltweit bekannt. Über die Indogermanistik hinaus galt sein Forschungsinteresse den Sprachen Ostasiens. Damit hat er das Gebiet der Vergleichenden Sprachwissenschaft maßgeblich für die weltweite sprachliche Vielfalt geöffnet.

Mit Helmut Humbach verliert die Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen originellen und weitsichtigen Sprachwissenschaftler, Kollegen und Hochschullehrer. Sie wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Universitätsprofessor Universitätsprofessor
Dr. Georg Krausch Dr. Stephan Jolie
Präsident Dekan des Fachbereiches
Philosophie und Philologie

03.04.2017
Wahlbekanntmachung

Am Mittwoch, den 19.04.2017 um 14:30 Uhr findet eine Sitzung des Fachbereichsrates des Fachbereichs 05 im Fakultätssaal des FB 05 statt.

Tagesordnung:
Wahl der Dekanin / Wahl des Dekans
Wahl der Prodekanin / Wahl des Prodekans

Gemäß § 88 Abs. 1 HochSchG sind wahlberechtigt die Fachbereichsratsmitglieder und wählbar die dem Fachbereichsrat angehörenden Professorinnen und Professoren.

13.03.2017
Aus alten Texten für Europas Zukunft lernen

Das Projekt "talc-me" soll Germanisten besser auf das Berufsleben vorbereiten und sie international vernetzen. Koordiniert wird das Projekt von Prof. Dr. Stephan Jolie vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

zur Pressemeldung ... >
zur Website ... >

06.03.2017
Neues Bürogebäude Philosophicum II eingeweiht

Bildlink

Neubau bietet mehr als 160 Arbeitsplätze für Beschäftigte in den Geistes-, Sozial-, Geschichts- und Kulturwissenschaften der JGU ...

24.02.2017
Ein neues Bild der Sprache - Prof. Dr. Walter Bisang über Modelle und Theorien menschlicher Sprache

Der Sprachtypologe Prof. Dr. Walter Bisang vom Department of English and Linguistics publiziert in der aktuellen Ausgabe von „Spektrum der Wissenschaft“ zum aktuellen Kenntnisstand der Linguistik und ihre unterschiedlichen Forschungsansätze: die gebrauchsbasierte Linguistik und die von Noam Chomsky begründete Universalgrammatik. Beide, Chomsky und Bisang, suchen nach Modellen, dem Phänomen Sprache auf die Spur zu kommen. In der Frage, wie Sprache im Menschen begründet ist, stehen sie sich heute unvereinbar gegenüber, da Chomsky ein angeborenes Prinzip menschlicher Sprachfähigkeit fordert: die Rekursivität. Jüngste Erkenntnisse der Kognitionsforschung sowie neueste Sprachforschungen geben jedoch erste experimentelle Indizien, dass die Rekursivität kein Phänomen der Sprache ist, sondern grundlegend für die gesamte menschliche Kognition. Dennoch ist Prof. Bisang überzeugt, dass die Auseinandersetzung mit Chomskys „eleganter Theorie“ für empirisch und experimentell arbeitende Sprachwissenschaftler befruchtend bleibt.

Artikel in voller Länge:

Kritik an der Universalgrammatik von Chomsky

Weiterführende Links:

Sprache als Systemforschung

Sprechen, Denken, Kommunizieren

Versteckte Komplexität

08.02.2017
Aktuelle Wahlergebnisse

In den neuen Fachbereichsrat, der sich im April 2017 konstituiert, wurden folgende Mitglieder gewählt:

Gruppe 1:
Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel
Univ.-Prof. Dr. Sylvia Thiele
Univ.-Prof. Dr. Anja Müller
Univ.-Prof. Dr. Rainer Emig
Univ.-Prof. Dr. Ralf Busse
Jun.-Prof. Dr. Sarah Scholl-Schneider
Univ.-Prof. Dr. Christoph Gabriel
Univ.-Prof. Dr. Björn Wiemer
Univ.-Prof. Dr. Winfried Eckel

Gruppe 2:
Leonie Höckbert
Uma Nimkar
Elisabeth Brachmann
Nina Brasen

Gruppe 3:
PD Dr. Franz Josef D'Avis
Dr. Frank Zipfel
Dr. Patrick Gill

Gruppe 4:
Elisabeth Bodenstein

In den Senat der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wurden gewählt:

Gruppe 1: Univ.-Prof. Dr. Stephan Jolie
Gruppe 3: Dr. Frank Obenland

08.02.2017
Absolventenfeier im Wintersemester 2016/17

Bildlink

Am Donnerstag, 09. Februar 2017, findet ab 18:00 Uhr die Absolventenfeier des Wintersemesters 2016/17 im Hörsaal P1 (Philosophicum) statt.
Rund 450 Studierende mit ihren Angehörigen wurden eingeladen, im feierlichen Rahmen ihre Urkunden entgegen zu nehmen.

Lesezeichen des Fachbereichs 05 im Wintersemester 2016/17

07.02.2017
Denkanstöße – Food for Thought

Die Veranstaltung „Denkanstöße – Food for Thought“ muss am 7. Februar 2017 leider entfallen.

21.12.2016
Besinnliche Festtage

Bildlink

Das Dekanat des Fachbereichs 05 – Philosophie und Philologie ist in der Zeit vom 24.12.2016 bis einschließlich 02.01.2017 geschlossen.
Wir wünschen Ihnen geruhsame Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr.
Auf gute Zusammenarbeit 2017!

Stephan Jolie, Winfried Eckel, Frank Göbler

Daniel Alles, Brigitte Altmayer, Cilia Berdicever, Magdalena Bier, Hubert Bertz, Elisabeth Bodenstein, Miriam Braun, Herbert Brummer, Dilaver Buldak, Catherine Dedié, Christine Dieler, Nicole Domingo-Garrido, Annette Elbert, Frank Herm, Christian Knöppler, Kumi-Raine Kost, Eva Kühhirt, Detlef Lenz, Doris Lindner, Giorgi Maisuradze, Nicolina Mettler, Judith Perisic, Kerstin Rüther, Ludmila Samochwalow, Franziska Schmid, Marcel Schmitt, Abdul Sabur Sediqi, Afshin Shayan, Katja Thömmes, Sascha Ulrich

02.11.2016
Vortragsreihe Berufsfeldorientierung Buchwissenschaft

Die Abteilung Buchwissenschaft des Gutenberg-Instituts für Weltliteratur und schriftorientierte Medien veranstaltet in diesem Wintersemester eine Vortragsreihe zum Thema "Berufsfeldorientierung Buchwissenschaft". In dieser für alle Studierenden der Buchwissenschaft und Gäste offenen Vortragsserie werden die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten im Medienbereich vorgestellt.

Termin: Donnerstags, 16.15-17.45 Uhr, HS 19

Einzelübersicht der Termine (pdf)

28.09.2016 - 30.09.2016
Internationale Tagung : "Traumwissen und Traumpoetik von Dante bis Calderón"

Bildlink

Vom 28.09 - 30.09.2016 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Jakob-Welder-Weg 18
Fakultätssaal

Veranstalter: Prof. Dr. Dietrich Scholler / PD Dr. Xuan Jing ...

22.09.2016
"Spiele spielen" - 3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften

Das Forschungszentrum Sozial- und Kulturwissenschaften Mainz (SoCuM) veranstaltet vom 29. September bis 1. Oktober 2016 das 3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften, dieses Mal zum Thema "Spiele spielen".

Als Keynote Sprecher konnten Natascha Adamowsky, Sybille Krämer, Martin Zenck sowie die Künstlergrupe machina eX gewonnen werden. Außerdem findet im Rahmen des Symposiums die diesjährige Georg Forster Lecture des Forschungsschwerpunktes SoCuM statt. Der renommierte Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht von der Stanford University geht am 30. September 2016 in einem öffentlichen Vortrag auf die Frage „Ob Tiere spielen können?“ ein.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Registrierung

Flyer zum 3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften (pdf)

Pressemitteilungen zum Symposium (pdf)
Pressemitteilungen zum Vortrag von Hans Ulrich Gumbrecht (pdf)

Plakat zum 3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften (pdf)


Veranstaltungsankündigung Georg Forster Lecture (pdf)


Interdisziplinäre Lunch Lectures / Vorlesungsreihe im Wintersemester 2016/17
<!--

(Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben einen Einblick in ihre Forschungsprojekte zu Genderthemen, präsentieren aktuelle Ergebnisse und stellen sie in lockerer Runde zur Diskussion.

Die interdisziplinäre Vorlesungsreihe findet im Wintersemester 2016/17 wöchentlich statt, jeweils dienstags von 12 bis 13 Uhr im Fakultätssaal/Philosophicum, und richtet sich an alle, die sich für wissenschaftliche Themen rund um Frauen, Männer und Familien aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen interessieren.

Wir laden herzlich dazu ein!

-->

...

21.07.2016
Institutsneugliederung am Fachbereich 05

Nach den Beschlussfassungen der betreffenden Institute und des Fachbereichs 05 – Philosophie und Philologie haben nun auch der Senat und der Hochschulrat der JGU die Institutsneugliederung am FB 05 beschlossen, die damit rechtwirksam ist.
Demnach haben sich das bisherige Institut für Slavistik mit dem Seminar für Orientkunde gemeinsam mit der Abteilung Sprachen Nordeuropas und des Baltikums/DEL zum neuen Institut für Slavistik, Turkologie und zirkumbaltische Studien und das bisherige Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft mit dem Institut für Buchwissenschaft und dem Institut für Indologie zum neuen Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien zusammengeschlossen.

Der Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie besteht nun nicht mehr aus zehn, sondern ab sofort aus sieben Instituten:
1. Department of English and Linguistics
2. Deutsches Institut
3. Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien
4. Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft
5. Institut für Slavistik, Turkologie und zirkumbaltische Studien
6. Philosophisches Seminar
7. Romanisches Seminar

13.07.2016
Absolventenfeier im Sommersemester 2016

Bildlink

Am Donnerstag, 21. Juli 2016, findet ab 18:00 Uhr die Absolventenfeier des Sommersemesters 2016 im Hörsaal P1 (Philosophicum) statt.
Rund 300 Studierende mit ihren Angehörigen wurden eingeladen, im feierlichen Rahmen ihre Urkunden entgegen zu nehmen. Neben der Zeugnisübergabe wird auch der Dissertationspreis 2015 des Fachbereichs verliehen. Musikalisch gestaltet wird der Abend vom Ensemble „Authentic Voices“ des Departments of English and Linguistics.

Lesezeichen des Fachbereichs 05 im Sommersemester 2016
Rede des Dekans (pdf)

13.07.2016
Prof. Dr. Walter Bisang zum Mitglied der Academia Europaea gewählt

Prof. Dr. Walter Bisang (Department of English and Linguistics) ist zum ordentlichen Mitglied der Academia Europaea gewählt worden. Seine Aufnahme erfolgt in die geisteswissenschaftliche Klasse der Akademie, die sich mit Sitz in London für die Förderung von Bildung und Wissenschaft weltweit einsetzt. Zu den derzeit rund 3.500 Mitgliedern der Akademie gehören international führende Wissenschaftler, darunter zahlreiche Nobelpreisträger.

Der Fachbereich 05 gratuliert Prof. Dr. Bisang hierzu herzlich.

Link zur Pressemitteilung

13.07.2016
Sommerfest des Fachbereichs 05

Am Donnerstag, 14. Juli 2016 findet um 18:00 Uhr vor dem P1 das diesjährige Sommerfest des Fachbereichs 05 statt.
Alle Beschäftigten des Fachbereichs sind herzlich eingeladen. Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm, das von französischen Chansons (von Chansonette Brigitte Storz-Schindler und Pianist Stephan Jolie) über Torwandschießen bis hin zu einem Nonsense-Quiz reicht. Dazu wird es Getränke und ein internationales Buffet geben.

Plakat zum Sommerfest 2016 (pdf)

28.06.2016
"Funkenschläge ** Étincelles" - Veranstaltung am 01. Juli 2016 im Institut français

Am 1. Juli öffnet das Institut français seine Pforten für ein besonderes Event: ein eintägiges Festival, das sich ganz den spannenden und wechselvollen Beziehungen zwischen deutscher und französischer Literatur verschrieben hat. Unter dem Titel "Funkenschläge**Étincelles" erwarten Sie von 14:00 bis 21:00 Uhr Lesungen, Installationen, Werkstätten und Workshops rund um 15 deutsch-französische Literaten"paare". Ob Bertold Brecht und François Villon, ob Arthur Rimbaud und Georg Trakl - hier findet jeder/jede Literaturbegeisterte sein/ihr ganz persönliches Traumpaar. Ein französisches Café, eine literarische Bar und allerhand Aktionen rund um die deutsch-französische Freundschaft laden zum Verweilen ein. Musikalische Beiträge, unter anderem ein Kurzkonzert unter dem Titel "Jazz aus Mainz und Dijon" runden die Veranstaltung ab. Besonders möchten wir Sie auf die Angebote für Kinder aufmerksam machen, die im Programm mit einem "Kinderfünkchen" markiert sind.

Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung liegen bei einem Team aus Lehrenden, Studierenden und Alumni geisteswissenschaftlicher und künstlerischer Fächer der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz - in Kooperation mit weiterem Partnern wie dem Institut français, dem Lyriklabor Mainz e. V. und dem Studiengang Kommunikationsdesign der Hochschule Mainz. Sie ist der Auftakt zur Gründung eines deutsch-französischen Kunst- und Kulturlabors und vom Gutenberg Lehrkolleg der JGU gefördert.

Die Veranstaltung ist Teil der Feiern zum 70jährigen Jubiläum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Programm (pdf)

17.06.2016
Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Universität Bonn) im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Geisteswissenschaft | Eine Positionsbestimmung"

Im Rahmen der 70-Jahres-Feierlichkeiten zur Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz nach dem Zweiten Weltkrieg richtet der Fachbereich 05 – Philosophie und Philologie unter dem Titel "Geisteswissenschaft | Eine Positionsbestimmung" vom 28.04.2016 bis zum 07.07.2016 eine Veranstaltungsreihe mit international und national renommierten Persönlichkeiten aus.

Am 07. Juli 2016 findet das Podiumsgespräch "‚Ghost Sciences‘? Über Redundanz und die gespenstische Vervielfältigung von Form" mit Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Universität Bonn) statt.
Plakat zur Veranstaltung
Flyer zur Veranstaltung

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe